Ausgelesen: Bjarne Reuter – Das Zimthaus

Empfehlung! Ich muss zwar zugeben, dass das Buch mir zu schaffen machte, ich kam nicht richtig rein, tat mir schwer mit dem Weiterlesen und hab halt aus Pflichtbewusstsein noch bis zum Ende durchgehalten.

Klingt unangenehm. Wird dem Text aber nicht gerecht. Denn tatsächlich entwirft Reuter eine schöne Kindheitsszenerie in den 1950er irgendwo in Dänemark. Zentrum der Geschehnisse ist das Zimthaus, der Familiensitz einer Gewürzhändler-Dynastie. Gleich zu Anfang stirbt das Familienoberhaupt und damit beginnt der Untergang der reichen Familie. Die zwei Töchter des Gewürzhändlers, zwei Nachbarsjungen und der Sohn der Köchin verbringen viele Monate einer teils märchenhaften, teils skurrilen-witzigen, teils beänstigenden Kindheit und werden – jeder auf seine Art – erwachsen. Und manchen von ihnen gelingt es sogar, die Märchenwelt der Kindheit in die Erwachsenenwelt hinüber zu retten.

Ein schönes Buch, auch ein trauriges Buch, voller Lebensfreude und Spaß. Schade nur, dass ich nicht „rein gekommen bin“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert